Über uns

Die Geschichte des "Deutschen Wehrkundearchivs" (DWA)

Das heutige Digitalarchiv "Deutsches Wehrkundearchiv" wurde 1995 aus einer bis dahin in mehr als 20 Jahren aufgebauten privaten Sammlung als öffentlich zugängliches privates Facharchiv errichtet.

Anfangs wurden die Archivbestände noch manuell auf Karteikarten katalogisiert und archiviert.

Seit etwa 3 Jahren werden nun alle Bestände und auch die täglichen Neuzugänge digital erfasst, aufbereitet, katalogisiert und archiviert. Seither konnte der ehemalige Grundbestand von ca. 15.000 Archivdokumenten und Photos wesentlich erweitert werden.

Zur Zeit umfasst der digitale und reale Archivbestand mehr als 4 Millionen Photos, Abbildungen und Zeichnungen; über 9.000 Negative und Diapositive; ca. 18.000 Publikationen als Buch, Broschüre, Zeitschrift oder Zeitung; über 3.000 Vorschriften, Handbücher, Verordnungsblätter und Erlasse; 70 lfd. Regalmeter Aktenordner mit Dokumenten und über 1.500 digitale Medienträger.

Dieser täglich anwachsende Bestand wird seit Bestehen des Archivs ausschließlich als Familienunternehmen mit 2 Personen betrieben, unterhalten und bearbeitet !

Seit dem Jahr 2006 wird unsere Arbeit tatkräftig dürch Förderer des Archivs, durch Fachhändler und Auktionatoren unterstützt. Dadurch konnten seltene Nachlässe und Konvolute vor ihrer Veräußerung in ihrer Geschlossenheit digital erhalten werden.

Seit Bestehen des privat errichteten, finanzierten und betriebenen Archivs wurde stets größter Wert darauf gelegt, diese Arbeit unabhängig - unpolitisch - unparteilich auszuführen. Sie dient weder der Verherrlichung von Krieg und Gewalt, noch der politischen oder gesellschaftlichen Akzeptanz nationalsozialistischen Gedankengutes, soweit sich die Beschäftigung auf die Jahre 1933 bis 1945 bezieht.

Unsere Ziele und Absichten

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Dokumente aller Art zur deutschen Militär- und Zeitgeschichte - überwiegend in oder aus privater Hand - zu recherchieren, digital zu erfassen, aufzubereiten und zu archivieren, um Jedermann, der sich mit der Thematik befasst, dieses Material zur Nutzung zur Verfügung zu stellen.


Dabei arbeiten wir ausschließlich kostendeckend !

Betriebs-, Material-, gesetzliche Personal- und die Beschaffungskosten für neues Archivgut werden durch die Einnahmen des Verkaufes archiveigener Publikationen und durch finanzielle Zuwendungen unserer Förderer und anderer Interessierter gedeckt !


Unsere Arbeitsweise und Möglichkeiten

Durch die ausschließlich digitale Erfassung verschiedenster Archivgüter konnte das allgemein bekannte Problem räumlicher und finanzieller Grenzen stark minimiert werden.

Der Zugriff, die Auswertung und die Zusammenstellung unterschiedlichster Dokumente ist damit wesentlich effizienter und leichter geworden.

Mit der zur Zeit vorhandenen technischen Ausstattung ist die digitale Erfassung nachfolgender Archivgüter möglich:

 

 

Schriftgut bis DIN A3

Fotos und Abbildungen bis DIN A3

Negative bis DIN A4

Diapositive aller Formate

8, 16 und 35mm Filmrollen

Video- und Audioformate 

Microfiches bis DIN A4

Microfilme bis 35mm

 

Unsere archiveigenen Publikationen werden als CD / DVD oder Broschüre gefertigt.

Die Broschüren sind nur im Format DIN A4-hoch mit

a) Thermobindung bis 250 Blatt

b) Bucheinband ab 250 Blatt

herzustellen.


Spenden und Unterstüzung !

Ohne die Hilfe vieler Sponsoren, die das Archiv sowohl finanziell wie auch materiell großzügig unterstützen, wäre die ständige Erweiterung des verfügbaren und damit nutzbaren Bestandes durch Alle gar nicht möglich ! Die Einnahmen aus dem Verkauf unserer archiveigenen Arbeiten würden dafür alleine nicht ausreichen.

Für diese Unterstützung sind wir sehr dankbar und würden uns freuen, wenn wir noch viele weitere Sponsoren finden.



Ihr Ansprechpartner

Vorsitzender:
Diplom-Verwaltungswirt

Achim Kwasny

Telefon: +49 5232 703442

E-Mail: feldgrau6@aol.com